Musikwelt (Archiv 2015)

Michas Musikwelt - mein persönlicher Musik-Blog (Archiv 2015)

 

Mittwoch. 23. Dezember 2015

Zeit, um einfach mal "Danke" zu sagen

Vor gut zwei Jahren kam ich auf die Idee für eine Radiostation, die einmal nicht das spielt, was alle anderen spielen. Keine Marktforschung, kein Blick in die Charts. Greensleeves Radio ist ein ganz persönliches Programm mit Musik, die in meinem Leben bisher eine große Rolle gespielt hat, gepaart mit Künstlern, die noch nicht im Mainstream angekommen sind. Es ist das persönlichste, was ich bisher in meiner Funktion als Musikjournalist gemacht habe.

Es hätte auch in die Hose gehen können, denn jeder Mensch hat nun einmal einen anderen Musikgeschmack, und nur selten kann man diesen 100-prozentig teilen. Ich fragte mich zudem: Gibt es im Zeitalter von Deezer oder Spotify überhaupt noch einen Bedarf für ein Musikprogramm, bei dem der User nicht selbst Playlisten anlegt und einmal weiterskippt, wenn ein Song nicht gefällt?

Ich nenne euch nun mal ein paar Details aus der Statistik: Alleine im Dezember 2015 wurde der Stream von Greensleeves Radio alleine in Deutschland bisher über 1.800 mal eingeschaltet. Weltweit gab es über 2.500 Streaming Sessions. Ich bin davon immer noch derart überwältigt, dass ich einfach einmal "Danke fürs Einschalten" sage. Auch die Reaktivierung meines Blogs (den es vorher beim bundesweiten Sender Absolut Radio gab) hat sich gelohnt: Pro Monat wird diese Seite im Schnitt über 200 mal angeklickt.

Um nun voller Tatendrang ins neue Jahr zu gehen, nehme ich über die Feiertage eine kleine Auszeit, tue das aber nicht ohne Musik. Mein letzter Tipp für dieses Jahr ist Adam Barnes, ein junger britischer Songwriter, dem ich eine große Zukunft voraussage.

Damit wünsche ich tolle Festtage und einen guten Rutsch ins Jahr 2016. Bleibt auch über die Feiertage, wie ihr seid. Weihnachten soll nicht das Fest sein, in dem ihr euch krampfhaft verstellen müsst, nur weil irgendjemand es von euch fordert, und keiner muss etwas müssen, nur weil nun Weihnachten ist. Genießt die freien Tage um zu euch zu finden, unternehmt schöne Dinge, nutzt die Zeit für Pläne in der Zukunft oder lasst es euch einfach gut gehen! Ich bin dann mal weg. Man sieht, liest oder hört sich, denn das Internetradio bleibt freilich on Air :-).

 

--------------------------------------------------------------------

 

Dienstag, 22. Dezember 2015

Song der Woche: Bosse - Steine

Ich hätte nicht gedacht, dass es vor Jahresende nochmal einen Song geben wird, den ich zu meinen persönlichen Top 10 dieses Jahres hinzufügen kann. Unglaublicher Text, einfach nur grandioser Song. Danke, Bosse!

 

--------------------------------------------------

 

Mittwoch, 9. Dezember 2015

Ein Abend mit Coldplay

Im Rahmen meiner medienjournalistischen Tätigkeit hat mich die Deutsche Telekom zu einem Konzert eingeladen: Coldplay in Offenbach - das hätte ich vielleicht 1999 geglaubt, als sie noch eine von vielen  britischen Indie-Bands waren und in kleinen Clubs gespielt haben. Daher musste ich zunächst nachhören, ob diese Einladung tatsächlich von der Telekom kam, oder hatte sich doch jemand einen Gag erlaubt? Nein, sie waren wirklich da. Und sie gaben sich im Backstage vorm Fachpublikum einfach und sympatisch, unterhielten sich mit den Gästen, als hätten sie gerade einen ihrer ersten Gigs gespielt. Einfache Jungs von nebenan, keinerlei Star-Allüren, nicht abgehoben. Echt top!

Musikalisch muss ich jedoch sagen, dass mich Coldplay als Fan der ersten Stunde zuletzt doch öfter enttäuscht hatten. Es ist zu viel überproduziertes "Ahhh" und "Ohhh", zu viele Disco-Beats, zu wenig echtes Songwriting, auch beim aktuellen Album "A Head full of Dreams". "Ghost Stories" war nochmal ein hervorragendes Album, aber mit dieser Meinung komme ich gegen die meisten jungen Fans von heute nicht an, die in den Stadien "Para....Para....Paradiiiise......woooooohoooo" mitgröhlen wollen und für die geniale Songs der ersten Stunde wie " Trouble " wie Fremdkörper wirken. Im wunderbaren Offenbacher Capitol (eine historische Synagoge, die zum Theater umgebaut wurde) wirkten einige neue Stücke des aktuellen Albums, die Coldplay in Offenbach übrigens zum ersten Mal vor Live-Publikum spielten, daher auf mich unglaublich nervig, aber die Fans gingen dazu ab. Mitmachen konnte ich aber bei "Yellow", für mich immer noch einer der besten Britpop-Songs aller Zeiten und den anderen Klassikern "Clocks" und "Fix you". Und auch beim aktuellen Material ist nicht alles schlecht: "Amazing Day" und "Everglow" sind schöne Downtempo-Nummern, bei denen die Immer-noch-Ausnahmestimme von Chris Martin schön zur Geltung kommt.

Die Stadion-Tour mit Tickets für bis zu 120 Euro ist für mich dagegen tabu, das dürfen gerne andere mitmachen. Coldplay haben sich in der intimen Atmosphäre des kleinen Capitols sichtlich wohl gefühlt. Vielleicht ist nach der Welttournee und einer Pause, die sich die Band nun wirklich redlich verdient hat, auch einmal Zeit für neue Experimente: Eine Akustik-Tour in kleinen Clubs. Oder eine Solo-Platte von Chris Martin (auch wenn er immer wieder betont hat, sich so etwas nie vorstellen zu können). Oder etwas ganz anderes. In jedem Fall war der Abend in Offenbach eine sehr schöne Veranstaltung. Gerne mehr davon!

 

Coldplay Offenbach   (Foto: Deutsche Telekom) 

--------------------------------------------------

Mittwoch, 9. Dezember 2015

Meine Lieblinge: Lianne La Havas und andere moderne Soulgrößen

Ich muss zugeben, dass ich bis vor kurzem überhaupt kein Freund der "schwarzen" Musik war. Hip-Hop und RnB habe ich links liegen lassen, während ich mich an Britpop und US-Indie-Rock nahezu totgehört hatte. Erst in diesem Jahr habe ich mich so richtig dieser Musikrichtung geöffnet - und entdeckt, welch großartige Künstler es in diesem Bereich gibt. Plötzlich kaufe ich mir Alicia Keys-Alben, auch den großartigen Michael Kiwanuka habe ich 2015 erst so richtig schätzen gelernt, Hozier und Kwabs sowieso - und Lianne La Havas, die in diesem Jahr mit "Blood" ein Wahnsinns-Album hingelegt hat.

 

 

-----------------------------------------------------------------

Mittwoch, 2. Dezember 2015

New Voices: Ellie Fountain

...und mal wieder eine neue, großartige weibliche Stimme. Die 20-jährige Waliserin Ellie Fountain hat ihre musikalischen Vorbilder in Sharon Van Etten, Daughter, William Fitzsimmons and Angel Olsen Ellie. Seit sie 14 ist, tritt sie auf, 2012 veröffentlichte sie ihre erste EP, in diesem Jahr schaffte sie ihren Durchbruch auf Indie-Festivals. Großartige Songs von ihr sind ab sofort im Webradio zu hören. 

 

-----------------------------------------------------------------------

 

Mittwoch, 2. Dezember 2015

Song der Woche: James Blake/Justin Vernon - The Sound of Silence

Ich muss zugeben, dass ich bereits eine Gänsehaut bekam, als ich von dieser Zusammenarbeit erfuhr und den Track noch gar nicht gehört hatte: Die Ausnahmekünstler James Blake und Justin Vernon bringen ein Cover des Simon&Garfunkel-Klassikers heraus. Auf der einen Seite Dubstep-Ikone James Blake, auf der anderen Justin Vernon, den ich in all seinen Facetten mag. Als Solo-Künstler mit normaler Stimme, und als Sänger der Bands Volcano Choir und Bon Iver mit Falsett. Das Ergebnis klingt genau so unendlich traurig und verstört, wie ich es mir gewünscht hatte. Bitte mehr davon!

 

 

------------------------------------------------------------------------------

Donnerstag, 26. November 2015

Meine Lieblinge: Oh Wonder

Für den Guardian gehören sie zu den Bands des Jahres, und inzwischen auch für mich: Das Elektro-Pop-Duo Oh Wonder aus London sorgt für unglaubliche Leichtigkeit. Im September kam das grandiose Debüt-Album auf den Markt, nachdem das Duo zuvor bereits jeden Monat einen neuen Song bei Soundcloud veröffentllicht hatte. Macht einfach Spaß den beiden zuzuhören. Ein Muss für alle, die etwa auch Angus & Julia Stone mögen!

 

 

 

 

--------------------------------------------------

Donnerstag, 19. November 2015

Meine All-Time Favorites: Joe Jackson - Steppin' Out

Es gibt nichts schöneres als nachts durch Frankfurt/Main zu fahren, die beleuchteten Wolkenkratzer anzuschauen und diesen Song auf der Car Hifi-Anlage. Probiert's mal aus :-)

 

---------------------------------------------------------------------------------------------

 

Donnerstag, 19. November 2015

New Voices: Nosoyo

Nosoyo stammen aus den Niederlanden, haben sich aber inzwischen in Berlin niedergelassen. Wer auf Boy oder Dillon steht, der mag auch das Boy-Girl-Duo: Electric Pop vom Feinsten!

 

 

----------------------------------------

Dienstag, 17. November 2015

I want the world to stop

Dieser Song von Belle & Sebastian passt am besten: Mein Mitgefühl gilt allen Angehörigen der verheerenden Terroranschläge von Paris, die leider ja auch ein Angriff auf die alternative Subkultur waren.

 

 

-----------------------------------------------------------------------------------

 

Dienstag, 10. November 2015

Warum gibt es für das Leben keine Reset-Taste?

Es gibt Ereignisse im Leben, die sind die pure Hölle, und immer wenn man denkt "das kann doch jetzt nicht noch schlimmer kommen" wird einem dann noch eins drauf gesetzt. Solche Momente mache ich gerade durch und habe dafür auch eine spezielle Playlist, einige der Songs spiele ich auch im Webradio. Unter anderem diesen von der schwedischen Band The Perishers, die einmal als skandinavische Antwort auf Keane oder Athlete galt, sich leider aber wieder aufgelöst hat. "Let there be Morning" beschreibt genau dieses verdammte Gefühl, machtlos mit anzusehen, wie negative Ereignisse auf einen einhageln. Da möchte man am liebsten nur noch ins Bett kriechen, die Decke über den Kopf ziehen und schreien "Bitte, lass den nächsten Tag anbrechen und sagen, dass das alles nur ein böser Albtraum war"... 

 

 

--------------------------------------

 

Dienstag, 10. November 2015

New Voices: Gordi

Australien hat einfach eine exzellente Musikszene und brachte schon immer großartige Talente hervor. Nachdem Sia im vergangenen Jahr ihren Durchbruch gefeiert hat, gilt Gordi nun als große Hoffnung aus Down Under. Und ihre Songs sind schlicht und einfach - leicht, beschwingt und wunderbar.

 

 

--------------------------------------------

 

Freitag, 6. November 2015

"There are tears from the saints. For the lost and unsaved. We're crying for them come back home"

-----------------------------------------------------

 

 

Samstag, 31. Oktober 2015

"Sometimes when I look into her eyes I know what makes it all worthwhile"

 

 

-------------------------------------------------------

Samstag, 31. Oktober 2015

New Voices: Blackbird Peregrine

Aus Schweden kam schon immer tolle Musik. Viele meiner Lieblingsbands und Künstler kommen aus dem skandinavischen Land: Mando Diao, Kent, Lykke Li, The Perishers und, und... Neu entdeckt habe ich in der vergangenen Woche Blackbird Peregrine. Das Folk-Duo aus Stockholm ist einen Weg gegangen, den heute viele Talente gehen, immer wieder haben sie Cover-Versionen bekannter Songs in ihre Channels bei Youtube oder Soundcloud gestellt. Jetzt gibt es endlich eigenes Material - und es klingt echt toll!

 

---------------------------------------------------------------------

 

Mittwoch, 24. Oktober 2015

"Solange du dem anderen sein Anderssein nicht verzeihen kannst, bist du noch weit ab vom Weg zur Weisheit".

 

 

----------------------------------------------

 

Mittwoch, 21. Oktober 2015

Meine Lieblinge: Julia Holter

Einige Dinge brauchen länger. So ging es mir mit Julia Holter. Seit 2008 ist sie im Geschäft, hat schon sieben Longplayer veröffentlicht, aber erst in diesem Jahr ist sie bei mir angekommen. Julia Holter wuchs in einer musikalischen Familie auf. Ihr Vater war Gitarrist und spielte unter anderem einmal mit dem bekannten Folk-Sänger Pete Seeger. Julia Holter hat eine herrausragende Stimme, was sie erstmals in ihrem aktuellen Album "Have you in my Wilderness" heraus stellt. Hiermit gelang ihr in diesem Jahr der Durchbruch in Europa, Top 30 in den BBC-Charts, Top 100 in Deutschland.

 

 

 

--------------------------------------------

Mittwoch, 14. Oktober 2015

New Voices: Saltwater Sun

Ab sofort stelle ich in meinem Webradio an jedem Dienstag zwischen 19 und 20 Uhr neue Bands und Künstler vor. In der gestrigen ersten Sendung waren Saltwater Sun der Opener, eine der unzähligen Bands, die sich in London niedergelassen haben. Im Moment sind sie mit "Oh so Quiet" auf Tour, die ich euch ja ebenfalls bereits vorgestellen durfte. Saltwater Sun spielen Indie Pop mit einigen Anleihen aus der Flower Power-Zeit. Ein sehr gefälliger Sound, der mir gut gefällt. Wer mehr über die Band wissen will, hier mal der Link zu ihrer Facebook-Seite: https://www.facebook.com/saltwtrsun/

 

 

-----------------------------------------------------

Mittwoch, 14. Oktober 2015

"Come on friends get up now love is to be made"

 

 

--------------------------------------------------

Mittwoch, 7. Oktober 2015

"Jeder Tag ist ein kleines Leben, das heisst, ein zu bewältigendes Angebot und nicht ein Berg, den wir nicht übersteigen können"

 

 

--------------------------------------------------

Dienstag, 6. Oktober 2015

Meine Lieblinge: Half Moon Run

Aufmerksamen Hörern meines Internetradios dürfte nicht entgangen sein, dass ich so einige Songs der Band "Half Moon Run" spiele. Half Moon Run kommen aus dem kanadischen Montreal. Montreal ist nicht nur eine großartige Stadt, sondern seit einiger Zeit auch inoffizielle Musikhauptstadt Kanadas im Bereich Indie/Alternative. Bands wie Arcade Fire, die Stars oder The Dears kommen von hier - und jetzt eben Half Moon Run. 2012 machten sie bereits Furore mit ihrem Indie-Hit "Full Circle", es folgten "Call me in the Afternoon" und "She wants to know". Aus ihrem neuen Album "Sun Leads me on" (Erscheinungstermin in Deutschland: 23. Oktober) stammt die nächste große Nummer "Turn your Love", die ich euch heute hier vorstelle.

 

 

 

---------------------------------------------

Donnerstag, 1. Oktober 2015

"Mach immer, was dein Herz dir sagt!"

--------------------------------------------------------------------

Donnerstag, 1. Oktober 2015

Song der Woche: Jonah - Deep Deep Blue

Eine Kamapgne des Telekommunikationsriesen "Vodafone" machte sie über Nacht bekannt und vom Insider-Tipp zu großen Stars. Und jetzt haben Jonah, die Band aus Norddeutschland ihre neue Single draußen - und es ist wieder ein toller Ohrwurm. Daher auch mein Song der Woche und natürlich neu auf der Greensleeves Radio-Playlist.

 

 

-------------------------------------

Mittwoch, 30. September 2015

New Voices: Grisworld

Ich finde es ja immer toll, wenn talentierte Künstler und Bands mit in Kontakt treten. Das haben auch Grisworld getan, und ich finde: "Jungs, ihr macht Super-Musik". Die Musik von Griswold bewegt sich irgendwo im Spannungsfeld zwischen experimentellem Indie-Pop und jazzigem Folk-Rock und ist inspiriert von Künstlern wie David Bowie, Neutral Milk Hotel und Wayne Shorter. Die neue EP "Glue“ ist am 14. September bei Hometownmusic erschienen und bei allen gängigen Online-Stores sowie auf der Bandcamp-Seite als limitierte CD zu haben. Und die Songs "Glue" und DECT habe ich in meine Playlist aufgenommen.

 

 

-----------------------------------------------------------------------------

Dienstag, 29. September

New Voices: Hilang Child

Hilang Child, das ist das Synonym des Londoner Singer/Songwriters Ed Riman, den ich in diesem Jahr für mich entdeckt habe. Viel mehr kann ich zu diesem Newcomer auch noch nicht sagen, außer, dass er bereits zwei EPs auf den Markt brachte und Channels bei Facebook und Youtube hat. Es ist in jedem Fall Musik für ruhige Stunden, genau das richtige für mich. Genau das richtige für Greensleeves Radio. Ich stelle euch einmal den Song "Endless String" vor, vielleicht gefällt er euch ja.

 

 

--------------------------------------------------------------------------------

 

Dienstag, 29. September

"Alles ist hier so geblieben, nur nicht wir"

 

 

--------------------------------------------------------------

Donnerstag, 24. September

"Ja, genau das ist dein Leben, und du wirst es nie verstehen"

------------------------------------------------------

 

Donnerstag, 24. September

New Voices: Patrick James

Regelmäßigen Hörern meines Internetradios dürfte es nicht entgangen sein: Ich bin großer Indie Folk Fan. In den vergangenen Jahren haben ja unzählige Bands und Künstler diese Sparte massentauglich gemacht, plötzlich sind Bands wie Arcade Fire oder Mumford and Sons Topseller. Heute stelle ich einen neuen Interpreten mit großem Potenzial vor. Der Australier Patrick James hat in diesem Jahr mit "Outlier" ein großartiges Debütalbum auf den Markt gebracht. Es ist so richtig Kopfkino: Die weiten Steppen Australiens mit dem Ayers Rock vor Augen, und dazu der Sound dieses begabten jungen Künstlers aus Sydney. Passt!

 

 

 

Donnerstag, 24. September

Meine Lieblinge: Agnes Obel

Irgendwie ist es mit Agnes Obel merkwürdig: In den Mainstream-Medien findet die Dänin kaum statt, obwohl sie eine große Fangemeinde hat und ihr beiden Alben "Philharmonics" und "Aventine" eingeschlagen sind wie Bomben und in mehreren Ländern auf Platz 1 standen (in der Heimat Dänemark erreichte das Debüt gar vierfach Platin!). Agnes Obel lebt übrigens seit 2006 in Berlin, wo sie auch ihr zweites Album geschrieben und produziert hat. Neben Dänisch spricht sie Englisch und Deutsch.

2012 wurde sie mit dem doch renommierten European Border Breakers Award (EBBA) ausgezeichnet. Ich mag ihre Stimme und ihre ruhigen Songs. Im Radioprogramm ist sie mit rund einem Dutzend Songs vertreten. Natürlich ist "Riverside" auch dabei.

 

 

-----------------------------------------------------

 

Freitag, 21. August 2015

New Voices: Oh so Quiet

Wieder mal was neues: Diese Folk Rock-Truppe stammt aus Argentinien, Furore gemacht haben sie aber in diesem Jahr mit Auftritten in Großbritannien. Mit wundervoller Musik verabschiede ich mich dann auch erst einmal in eine kurze Spätsommerpause. Urlaub und berufliche Dinge sorgen dafür, dass es den nächsten Entry in der Musikwelt erst Mitte September geben wird. Auf Sendung bleibt freilich auch während dieser Zeit das Internetradio. Also: Wir hören und lesen uns! 

 

 

 

---------------------------------------------------------------

Freitag, 21. August 2015

Meine All Time-Favorites: Al Jarreau - Mornin'

Ich bin ja weiß Gott kein Morgenmuffel, eher das Gegenteil, wenn es nicht gerade eine Nacht mit Schlaflosigkeit oder schlechten Träumen war. Schon so manchen Menschen habe ich mit meiner Fröhlichkeit am Morgen genervt, vor allem wenn es sich um einen Morgenmuffel handelt :-). Geht es mir dann aber an einem Morgen einmal doch nicht so gut, dann ziehe ich diesen Song aus meinem Schallarchiv. "Mornin' Mister Radio, Mornin' little Cheerios, Mornin' sister oriole" - und schon geht es mir wieder gut. Musik mit Heilcharakter. Und auch nach über 30 Jahren einer meiner Lieblingssongs, und das nicht nur am frühen Morgen.

 

------------------------------------------

Montag, 17. August 2015

"When I run in the dark, to a place that's vast, under a sheet of rain in my heart I dream of home"

 

 

--------------------------------------------------------

Montag, 17. August 2015

New Voices: Tenterhook

Ende 2014 bekam ich über ein Indie-Label einen Link zur Soundcloud-Seite von Tenterhook - und war sofort begeistert. So sehr, dass Songs wie "Chemicals", "Stereo" oder "London Heart" auf Greensleeves Radio auf Hot Rotation laufen. Tenterhook ist das Projekt des Londoner Supertalents Archie Faulks. In der britischen Szene gelten Tenterhook als "the next big thing". Ich würde die Musik als eine Mischung aus dem typischen Dream Pop der frühen 2000er, den Bands wie Coldplay, Travis, Keane, Athlete oder Snow Patrol geprägt haben und aktuellem Indie Folk von Mumford & Sons und Co. bezeichnen. Heraus kommen großartige Musikstücke mit viel Pathos. Ich freue mich aufs Debütalbum.

 

 

 

 

-------------------------------------------

Montag, 17. August 2015

Song der Woche: Kenay - Müde Pioniere

Da wache ich an einem Montagmorgen auf, fahre den Rechner hoch, schaue in den E-Mail-Eingang und erhalte ein Musikfile mit dem Song "Müde Pioniere" von dem mir bis dahin völlig unbekannten Künstler Kenay. Danach erst einmal fünf Minuten absolute Stille. Ein Song, der plötzlich ein ganzes Leben in Frage stellen kann. Gehst du den richtigen Weg? Ist da nicht doch noch irgendwo mehr oder etwas anderes? Bin ich auch ein "müder Pionier", ist das, was ich aktuell tue nicht doch schon so sehr eingefahrene Routine? Der Song gibt die Antwort, hier heißt es wörtlich "höre auf dein Herz". Genau das habe ich gemacht und komme zum Ergebnis, dass vieles was ich gerade tue gut und richtig ist, dass es genau das ist, was ich immer wollte, dass ich aber auch über den Tellerrand blicken sollte, weiter neue Dinge ausprobieren, um Ideen, die bisher nur in Träumen und mentalen Vorstellungen existieren umzusetzen. Danke, Kenay!

 

------------------------------------------------------

Montag, 10. August 2015

Song der Woche: Brolly - They Run, They Hide

Nein, das ist wahrlich keine Musik für einen Sommer. Aber es gibt viele Menschen da draußen, denen geht es auch zur schönsten Zeit des Jahres schlecht: Liebeskummer, Depressionen, Ängste, Unsicherheit, Heimweh....machen auch bei Temperaturen von über 30 Grad keinen Umweg. Und dann gibt es Menschen wie mich, die eigentlich zu jeder Stimmungslage solch ruhige, nachdenkliche Musik hören können. Brolly sind übrigens eine Indie Folk-Band aus Northern Carolina. Vom Sound erinnern sie mich an die großartigen Fleet Foxes. Einfach wunderbare, ruhige Musik. Prädikat: Absolut wertvoll!

 

 

--------------------------------------------------------

Montag, 10. August 2015

New Voices: Aurora

In ihrer Heimat Norwegen ist Aurora Aksnes längst ein Indie-Star, seit 2012 ist sie auf Radiostationen in der Heimat ein Geheimtipp.  Awakening, Under Stars und Runaway waren Hits in Insider-Kreisen. Ich bin mir sicher, dass zumindest "Running with the Wolves" nun auch in Deutschland einschlagen wird und ihr damit der Durchbruch gelingen wird, nachdem der Telekommunikations-Riese Vodafone den Song für seine aktuelle Werbe-Kampagne ausgewählt hat. Das Debut-Album soll noch in diesem Jahr folgen. Auf Greensleeves Radio ist sie mit sechs Songs zu hören.

 

-----------------------------------------------------------------------------------

 

Montag, 10. August 2015

"Siehst du die Geister in mir zerren. Ich werde mich öffnen und versperren vor dir"

 

-----------------------------------------------------------------

Dienstag, 16. Juni 2015

Meine Lieblinge: Philipp Dittberner

Eigentlich wollte Philipp Dittberner ja musikalisch auf ganz anderen Wegen wandeln. Er war an der Deutschen Oper in Berlin im Chor tätig. Erst mit der Zeit erlernte er seine Songwriter-Qualitäten. Aus dem großartigen 1 Live-Sessions-Konzert stammt das ebenfalls großartige "Verlaufen", den Durchbruch schaffte Dittberner aber zusammen mit Kumpel DJ Marv ("Wolke 4")

 

----------------------------------------------------------

Dienstag, 12. Mai 2015

"Nun ist es an der Zeit zu betteln - nach Luft und dem stillen Atem der Veränderung"

Die Wolken treiben einen Sturm über diese Straße
Du träumst oder hast zumindest du deine Augen geschlossen
Und eine schlummernde Liebe hast du in hartnäckiger Weise erweckt
Nun ist es an der Zeit zu betteln - nach Luft und dem stillen Atem der Veränderung

Da diese Wellen gegen den Highway schlagen,
habe ich solche Angst, dass sie mich jetzt überschwemmen, wo ich sitze
Nun verändern sich die Straßen zu Wasserstraßen
Sie werden nie mehr nach Hause führen

Sie ziehen dich zurück und du hangelst dich aus dem Fenster
Nun prasselt der Regen nieder
Und oh mein Gott, bist du schön

...

The Narrative - Eyes closed (2008)

 

-------------------------------------------------

Montag, 11. Mai 2015

New Voices: The Brahms

Aus den Niederlanden gibt es nicht nur Poffertjes und Edamer, sondern auch immer mehr richtig gute Musik. Nachdem die Common Linnets als wohl erste Niederländer die Country-Welt erobert hatten, bringen The Brahms nun richtig guten Indie Pop/Rock auf die Bühne. Die Jungs erinnern mich soundmäßig etwas an den Two Door Cinema Club, die erste EP "Meraki" ist raus. Aber hört doch selbst :-)

 

 

 

---------------------------------------

Mittwoch, 22. April 2015

New Voices: Tobias Jesso Jr.

Ist das die Reinkarnation von John Lennon? Das fragte ich nachdem ich gestern das Debut-Album "Goon" des Kanadiers Tobias Jesso Jr. aus Vancouver gehört habe. Dort wo Lennon mit Songs wie "Woman" oder "Watching the Wheels" kurz vor seiner Ermordung 1980 aufhören musste, setzt Jesso Jr. einfach an: Gefühlsame, einprägsame Songs - einfach wunderbar. Nur für den bevorstehenden Sommer vielleicht etwas zu melancholisch.

 

------------------------------------------------------

Montag, 13. April 2015

Meine Lieblinge: Axel Flóvent

"Hi, my name is Axel and i'm a indie-folk musician from North Iceland, hope you enjoy my music". So lautete mein Erstkontakt mit Axel Flóvent im Jahr 2013. Inzwischen bekomme ich den Nordiren nicht mehr aus meinen Gehörgängen raus. Was er musikalisch bietet ist großes Breitbandkino, absolut stadiontauglicher Indie-Folk. In dieser Woche landete sein neuestes Werk "Forest Fires" in  meinem Maileingang. Klarer Fall: Ein Muss für die Greensleeves Radio-Playlist. Großartiger Künstler!

 

 

------------------------------------------------------------

Donnerstag, 26. März 2015

Song der Woche: Soak - Sea Creatures

Sie gilt als eines der ganz großen Talente im Musik-Business: Die erst 18 Jahre alte Soak aus dem irischen Derry knüpft nahtlos an große Vorbilder wie Adele oder Norah Jones an. Wundervolle Stimme, großartiger Song, den sie übrigens bereits als 15-jährige erstmals im Studio aufnahm. Nun, drei Jahre später, ist Sea Creatures in die Top 10 der BBC Indie Charts eingestiegen.

 

--------------------------------------------------------------------------

 

Montag, 9. März 2015

New Voices: Jimmy & The Mirrors

In ihrer Heimat Australien sind Jimmy & The Mirrors aus Adelaide bereits seit über fünf Jahren bekannt, jetzt wird's mal Zeit die Band auch hierzulande vorzustellen. Jimmy & The Mirrors spielen Retro-Rock mit Folk-Einflüssen, ihre musikalischen Wurzeln liegen in den 70ern und 80ern. "Where's Ben?" heißt ihre aktuelle EP. Hieraus stammt auch der Song "Hailstorm".

 

 

 

-----------------------------------------------

Montag, 9. März 2015

Song der Woche: Jonathan Jeremiah - Wild Fire

Sein Album "A Solitary Man" schlug vor vier Jahren wie eine Bombe ein, jetzt ist der britische Songwriter Jonathan Jeremiah zurück. Wild Fire ist die erste Singleauskopplung seines neuen Albums, das in Kürze erscheint. Wundervolle Musik, großartige Stimme! Und natürlich neu auf der Greensleeves Radio-Playlist.

-----------------------------------------

Dienstag, 3. März 2015

New Voices: Fyfe

Es gibt so manche Künstler die verstecken sich hinter einem Band- oder Projektnamen. So auch der Brite Paul Dixon aus Manchester. Dieser ist zunächst unter dem Projekttitel David's Lyre aufgetreten, nun firmiert er als Fyfe. Sein erstes Album unter neuer Bezeichnung ("Control")  kommt am 9. März  in die Plattenläden. Im Endeffekt ist es ein Best of des bisherigen Schaffens von Dixon, die Songs sind zum Teil drei Jahre alt, und auch die aktuelle Single "Solace" kam bereits im Jahr 2013 im Rahmen einer EP auf den Markt. Macht aber nix, die Musik von Dixon begeistert mich. Ruhige, melancholische Singer/Songwriter-Stücke mit Fernwehcharakter, genau auf so etwas stehe ich.

 

 

----------------------------------------------------

Mittwoch, 25. Februar 2015

Meine Lieblinge: Jaymay

Sie ist die wohl bekannteste weibliche Vertreterin der Bewegung Anti-Folk (männliche Vertreter sind unter anderem die von mir ebenso heiß geliebten Adam Green oder Conor Oberst). Jaymay aus NYC ist bereits über ein Jahrzehnt sehr erfolgreich im Geschäft, und genau so lange höre ich vor allem nach stressigen Tagen gerne Alben von ihr zum Runterkommen. Mein Favorit ist das "Autumn Fallin'"-Album aus dem Jahr 2007, aus dem auch der gleichnamige Song stammt. Und "Sea Green, See Blue" stand bereits Pate für mehrere Film- und Serien-Soundtracks, etwa "How I met your mother".

 

 

---------------------------------------------

 

Mittwoch, 25. Februar 2015

New Voices: Sofia Karlberg

Wow!!!.........und dann erst mal eine Minute Stille, einwirken lassen, was du gerade gehört hast. So ging es mir als ich zum ersten Mal die Stimme von Sofia Karlberg gehört habe. Sofia kommt aus Stockholm, hat marokkanische Wurzeln und einfach eine unglaublich kräftige, soulige Stimme. Bislang hat sie noch keine eigenen Songs veröffentlicht, sondern ausschließlich Cover-Versionen. Dabei stellt ihre Version von Beyoncés Hit  "Crazy in Love" den Abspann für "Fifty Shades of Grey", die mitreißende Verfilmung des Kultromans um die SM-Beziehung des Milliardärs Christian Grey zur Studentin Anastasia Steele. Mit dem Song hat sie bereits die Hitparaden gestürmt. Auch ihre Version des Hozier-Hits "Take me to church" ist einfach nur unglaublich. Ich bin seeeehr gespannt auf das erste eigene Material von ihr, das Talent hat sie definitiv.

 

 

 

---------------------------------------

Montag, 23. Februar 2015

Song der Woche: Jordan Klassen - Go to me

 

Manche Dinge brauchen seine Zeit. So auch mein heutiger Song der Woche. Den hat die Plattenfirma nämlich nun bereits zum dritten Mal heraus gebracht. Ursprünglich stammt "Got to me" des kanadischen Songwirters Jordan Klassen aus dem Jahr 2011. Nach dem zweiten Versuch 2013 nun Versuch Nummer drei. Ich muss zugeben dass ich auch erst jetzt mit dem Sänger aus Vancouver in Kontakt kam. Daher ist "Go to me" mein Song der Woche und läuft ab sofort auch im Greensleeves Radio-Programm.

 

 

Freitag, 20. Februar 2015

New Voices: Sean McDonagh

Achtung, ich präsentiere euch heute einen kommenden Superstar! Nein, ich will hier nicht großkotzig sein, aber auf ähnliche Art und Weise bin ich auch schon mit heutigen Größen wie Emeli Sandé oder Kwabs in Kontakt gekommen. Habe mir in dieser Woche dreimal die erste EP dieses neuen Stimmtalents aus Coventry angehört und wusste irgendwie sofort: Das wird was! Vielleicht noch nicht in 2015, aber bestimmt im kommenden oder übernächsten Jahr. McDonaghs Stimme ist wunderbar, klar, soulig und schwimmt genau auf einer Wellenlänge mit anderen Größen der Szene, die er auch als seine Vorbilder bezeichnet: James Morrison, Ed Sheeran, Ray LaMontagne, John Mayer, Stevie Wonder, Marvin Gaye.

 

--------------------------------------

 

Mittwoch, 18. Februar 2015

Song der Woche: Florence + The Machine - What kind of Man

Zu Florence + The Machine braucht man eigentlich gar nicht viel sagen: Die Truppe um Sängerin Florence Welsh gehört seit ihrer Gründung im Jahr 2007 zu den Top-Acts der europäischen Musikszene. Unzählige Auszeichnungen und  insgesamt weltweit über 6 Millionen verkaufte Alben sprechen eine mehr als deutliche Sprache. In Kürze erscheint das dritte Album der Band, die Vorab-Single "What kind of Man" ist mein Song der Woche.

 


 

------------------------------------

Mittwoch, 18. Februar 2015

Meine Lieblinge: Sophia

Heute stelle ich eine meiner langjährigen Lieblingsbands vor. Sophia gibt es bereits seit 1996 und ist das Londoner Bandprojekt um den Sänger, Gitarristen und Produzenten Robin Proper-Sheppard. Spätestens seit dem Album-Erfolg "People are like Seasons" im Jahr 2006 gehört Sophia auch in Deutschland zur Riege bekannter Indie-Bands. Das besondere ist das der gebürtige US-Amerikaner Proper-Sheppard bis auf das Schlagzeug sämtliche Instrumente selbst einspielt, dabei dominiert ganz klar die Akustikgitarre. Musikalisch kann man die Musik von Sophia eigentlich in keine Schublade einordnen. Die Songs reichen von ruhigen, oft melancholischen Singer/Songwriter-Stücken bis hin zu tanzbaren Indie-Pop-Songs. Hier einmal zwei meiner Lieblingssongs von Sophia:

 

 

 

 

--------------------------------

Mittwoch, 11. Februar 2015

Song der Woche: James Vincent McMorrow - Glacier

Er ist zurück, vier Jahre nach seinem grandiosen Debüt "Early in the Morning" präsentiert der irische Singer/Songwriter aus Dublin, James Vincent McMorrow, nun mit "Glacier" die bereits fünfte Singleauskopplung seines ebenso großartigen Nachfolgers "Post Tropical", der in 2014 erschien und weltweit Chartserfolge erzielte. Sein Markenzeichen ist und bleibt seine hohe Stimme. Großartige Musik, die aber auch häufig weh tut ("I remember my first love" aus "Cavalier") und die man nicht unbedingt in Lebenskrisen hören sollte. McMorrow steht in jedem Fall auf meiner Livekonzert-Wunschliste ganz oben, im Sommer 2015 kommt er für mehrere Live-Gigs nach Deutschland!

 

------------------------------

Montag, 9. Februar 2015

New Voices: Austin Manuel

Austin Manuel ist nicht ganz neu im Geschäft, aber in Europa noch weitgehend unbekannt. Seit nunmehr fünf Jahren stellt der Singer/Songwriter aus Nashville, Tennessee, in unregelmäßigen Abständen Songs in seinem Facebook-Channel (https://www.facebook.com/austinmanuelmusic) und auf seiner Website (http://www.austinmanuel.com/) vor, das Album "Up the Ridge" erscheint in Kürze. Ich mag seine gefühlvolle Stimme, der ideale Soundtrack für kuschelige Abende am Kamin. Seine aktuelle Single "Hold on Tight" läuft ab dieser Woche neben weiteren Songs von ihm im Programm von Greensleeves Radio.

 

 

-----------------------------------

Montag, 9. Februar 2015

Quotes and Music: Frühling

"Der Frühling kam über Nacht, als hätte der Winter wie ein ungebetener Gast plötzlich seinen Mantel genommen und wäre grußlos abgezogen. Alles wurde grün, die Straßen badeten in einem wässrigen Sonnenschein, die Luft war auf einmal mild. Die Vögel zwitscherten, und eine Ahnung von Blütenduft und Freude lag in der Luft." (Jojo Moyes)

 

--------------------------------------------

Donnerstag, 5. Februar 2015

Meine Lieblinge: Johannes Oerding

Die neuen deutschen Singer/Songwriter haben es mir echt angetan. Ob Gregor Meyle, Clueso, Marcel Brell, Philipp Poisel, Tim Bendzko: Ich kann stundenlang ihre Musik hören und ihren Texten lauschen. Das ist ganz großes Kino Made in Germany. Einer aus dieser Riege ist auch Johannes Oerding, der mit dem Album "Boxer" den endgültigen Durchbruch im Jahr 2011 schaffte und inzwischen ein ganz Großer seines Faches ist. Das neue Album "Alles brennt" ist raus, die gleichnamige Single fand bereits den Weg in die deutschen Charts. Ich habe heute einen meiner Lieblingssongs von Oerding ausgewählt. "Für die Welt bist du nur irgendjemand, doch für irgendjemand bist du die Welt".

 

 

-----------------------------------------

Montag, 2. Februar 2015

Song der Woche: David Huhn - Auszeit

Mein Song der Woche kommt von einem dieser vielen neuen Deutsch-Poeten: Der Hamburger David Huhn, seit mehr als einem Jahrzehnt bereits erfolgreich im Popgeschäft, hat in dieser Woche seine neue Single "Auszeit" vorgestellt. Mir gefällt der Text, besonders da ich in meinem näheren Umfeld in den vergangenen Wochen mich viel mit Themen wie Reizüberflutung, Burnout und Ängsten beschäftigt habe. Auszeiten sind unglaublich wichtig, sie tun sehr gut. Ich selbst liebe auch die Momente der Stille, der inneren Einkehr, am besten an meinen Lieblingsplätzen, einsame Buchten am Rhein oder an einem der zahlreichen kleinen Seen, die es hier in der Umgebung gibt. Auch wenn eine Auszeit oft nur zwei Stunden dauert, schöpfe ich in ihr unwahrscheinlich Kraft für bevorstehende Aufgaben: "Quiet is the new loud".

 

-----------------------------------------

Montag, 2. Februar 2015

Quotes and Music: Liebe

"In der Liebe kommt es zu dem Paradoxon, daß zwei Wesen eins werden und trotzdem zwei bleiben" (Erich Fromm).

------------------------------------------------

Donnerstag, 29. Januar 2015

New Voices: Nathan Grisdale

Er ist der britische Überflieger schlechthin und ein neuer Superstar: Der 19-jährige Nathan Grisdale schaffte es gleich mit seiner allerersten Single "Only you" auf Platz 1 der BBC-Charts, nachdem er zuvor Millionen Fans weltweit durch Songs in seinem Youtube-Channel gewann. Einfach verdauliche Kost gibt es von dem Singer-Songwriter aus East Lancashire nicht, seine Songs sind nachdenklich, zuweilen auch melancholisch oder unendlich traurig. Als Beispiel hier "Too young to die". Der Song handelt von einer 14-jährigen Teenagerin, die in der Schule gemobbt wurde und Selbstmord beging. Die Studioaufnahme ist gleichzeitig das offizielle Video, und man sieht deutlich wie Grisdale am Ende von dem Inhalt, der auf einer wahre Begebenheit beruht, ergriffen ist.

 

------------------------------------

Dienstag, 27. Januar 2015

Song der Woche: Death Cab for Cutie - Black Sun

Mein persönliches erstes ganz großes Highlight in 2015 steht an: Death Cab for Cutie sind zurück. Seit nunmehr 15 Jahren gehören die Jungs aus Bellingham/Washington zu meinen absoluten Lieblingsbands, Songs wie "Soul meets Body" oder "I follow you into the Dark" reihen sich in die Liste meiner All Time Favorites ein. "Black Sun" ist nun der erste Song aus dem neuen Album "Kintsugi", das am 31. März 2015 erscheint. Natürlich ist es mein Song der Woche, und natürlich spiele ich ihn auch im Greensleeves Radio-Programm.

 

 


----------------

 

Dienstag, 27. Januat 2015

"Wir essen nicht, bis dein Vater am Tisch ist"

Wenn das hier Erlösung ist, warum mache ich mir dann überhaupt die Mühe?
Da ist nichts, was man erwähnen müsste und nichts hat sich verändert.
So würde ich eher für etwas arbeiten anstatt um Regen zu bitten.
So irre ich weiter bis jemand anderes gerettet ist.

Ich ging fort zu der Küste unter einem Berg.
Zog im Ozean herum, schlief allein.
Zum Sonnenaufgang würde ich die Sonne beobachten, wie sie die Bucht in Fetzen schneidet.
Ich würde mich an all die Dinge erinnern, die meine Mutter mir schrieb:

Wir essen nicht, bis dein Vater am Tisch ist.
Und wir trinken nicht, bis die Teufel zu Staub zerfallen sind.
Und nicht einmal war ein Mann, dem ich begegnet bin, fähig gewesen zu lieben.
Also wenn ich du wäre, hätte ich ein wenig Vertrauen.

Zweitausend Jahre war ich in diesem Wasser.
Zweitausend Jahre sank ich wie ein Stein.
Verzweifelt griff ich nach Netzen, die der Fischer ausgeworfen hatte.
Ich versuche ein kleines bisschen Hoffnung zu finden.

Ich hielt alle meine Geheimnisse sanft und versteckt.
Seiten wurden gefaltet, denn da war überhaupt nichts.
So wenn ich in der Zukunft, vielleicht einen Retter für mich selbst brauchen werde,
werde ich mich erinnern, was an der Wand geschrieben stand:

Dass wir nicht essen, bis dein Vater am Tisch ist.
Und wir nicht trinken, bis die Teufel zu Staub zerfallen sind.
Und nicht einmal war ein Mann, dem ich begegnet bin, fähig gewesen zu lieben.
Also wenn ich du wäre, hätte ich ein bisschen vertrauen.

Bin ich ein ehrlicher Mann und getreu?
War ich überhaupt gut zu dir?
Oh, ich bin so so müde diese Spiele zu spielen!

Wir würden nur zerrottet sein.
Die selben alten Zeilen, die selben alten Geschichten.
Von atemlosen Zügen und ermattetem Ruhm,
brennenden Häuser, Welten, die sich von selbst drehen

Daher essen wir nicht, bis dein Vater am Tisch ist.
Wir trinken nicht, bis die Teufel zu Staub zerfallen sind.
Und nicht einmal war ein Mann, dem ich begegnet bin, fähig gewesen zu lieben.
Also wenn ich du wäre, mein Freund, lerne ein kleines bisschen Vertrauen zu haben.

James Vincent McMorrow - We don't eat (2011)

 

-----------------------------------------------------

 

Montag, 26. Januar 2015

Meine Lieblinge: State Radio

Eine der Bands, die bei mir seit nunmehr fast einem Jahrzehnt auf Hot Rotation läuft ist State Radio. Bei den Jungs stimmt nicht nur die Musik, sondern auch die zumeist kritischen, politischen und brisanten Texte. Genaues Hinhören ist also angesagt, notfalls nach den Lyrics der Songs googeln. "Camilo" etwa  handelt von einem US-Soldaten, der nach seinem Einsatz im Irak zu neun Monate Haft verurteilt wurde, da er sich gegen weitere Einsätze wehrte und somit gegen seinen Vertrag mit dem Militär verstoße. Auch das soziale Engagement der US-Band ist unglaublich: Die Bandmitglieder führten Filmprojekte mit Erwachsenen mit einer Behinderung durch, sie beteiligten sich ab Mittagsessensausgaben für Obdachlose, oder sie trugen einen Grabstein mit Freunden während 28 Tagen über 433 Meilen von Sherborn, Massachussetts, zum Arlington National Friedhof, um unbekannte zivile Kriegsopfer zu ehren. State Radio und deren Freunde leisteten in weniger als einem Jahr über 1.800 Stunden soziale Arbeit und überwiesen 2009 einen Scheck von 100.000 Dollar an das Darfur-Projekt des Hilfswerks Oxfam (Quelle: laut.de). Mein absoluter Lieblingssong ist "Riddle in London Town", der - neben anderen großartigen Songs von State Radio - im Programm von Greensleeves Radio zu hören ist.

 

 

---------------------------

Mittwoch, 21. Januar 2015

Song der Woche: Archive - End of our Days

Traurig, schaurig-schön ist sie, die neue Single von Archive. Für mich ganz klar der Song der Woche! Archive braucht man ansonsten nicht mehr vorstellen: Seit 1994 sind die Londoner im Geschäft und brachten bereits 10 Longplayer heraus. Sie gelten als feste Größe im Indie-Pop-Geschäft.


 

--------------------

Mittwoch, 21. Januar 2015

"Jemand soll kommen und mein Leben retten"

 

Ich erwachte nur um meine Lungen leer aufzufinden.
Und während der Nacht, so scheint es, atme ich nicht.
Und jetzt sind meine Träume nicht mehr das, was sie mal sein sollten.
Und ich breche zusammen, Ich glaube, dass ich zusammenbreche

Und ich habe Angst davor, schlafen zu gehen, wegen dem, was mich verfolgt.
So wie zum Beispiel mit der Unsicherheit zu leben, dass ich nie die Worte dafür finden werde,
um vollständig erklären zu können, wie ich zusammen breche.

Jemand soll kommen und, jemand soll kommen und mein Leben retten.
Vielleicht werde ich schlafen, wenn ich tot bin.

Aber jetzt fühlt es sich so an, als würde die Nacht sich auf eine Seite stellen
Mit all den Sorgen, die meine Gedanken beschäftigen
Könnte es sein, dass dieses Elend genügt?

Ich bin zu einer schlichten Jagdtrophäe von jemandem geworden.
Und wie die See ändere ich mich jeweils von ruhig zu rau.
Wahnsinn erfüllt mein Herz und meine Seele so als ob der große Graben mich in einem verschlingen könnte.
Oh, wie ich zusammenbreche

Jemand soll kommen und, jemand soll kommen und mein Leben retten-
Vielleicht werde ich schlafen, wenn ich tot bin.
Aber jetzt fühlt es sich so an, als würde die Nacht sich auf eine Seite stellen.
Mit all den Sorgen, die meine Gedanken beschäftigen.
Könnte es sein, dass dieses Elend genügt?

Oh, in meinem Leben

Jemand soll kommen und, jemand soll kommen und mein Leben retten.

 

City and Colour - Sleeping Sickness (2008)

 

--------------------------------------------------------------

Dienstag, 3. Februar 2015

New Voices: Liza Anne

Liza Anne, die mit richtigem Namen Liza Odachowski heißt, ist ein großes Singer/Songwriter-Talent aus Nashville/Tennessee. Als musikalische Vorbilder gibt sie Ryan Adams, Daughter, Ben Howard oder Keaton Henson an. Liza ist einen Weg gegangen, den inzwischen viele Gesangstalente gehen: Mit professionell produzierten Coverversionen fand sie in ihrem Youtube-Channel viele Anhänger. Was nun noch fehlt ist ein Plattenvertrag bei einem Major-Label. Ich spiele ab sofort mehrere Songs dieses großen Talents im Greensleeves Radio-Programm, unter anderem das wundervolle Rubble oder die aktuelle Single "Room".

 

---------------------------------------------

Sonntag, 18. Januar 2015

Meine Lieblinge: Malky

Eine meiner interessantesten Neuentdeckungen des vergangenen Jahres kommt aus Leipzig. Malky nennt sich das Gespann bestehend aus Daniel Stoyanov (Sänger) und Michael Vajna (Produzent). Was den Zuhörer erwartet ist großartiger Soulpop. Mit "Soon" brachten die beiden in 2014 ein großartiges Album heraus. Malkys Art, 60s-Soul und -Pop in Einzelteile zu zerlegen und neu zusammenzusetzen, fand schnell viele Fans in Indie-Kreisen. "Melancholic Gothic Soul" und "Music For Sensitive People" beschreiben die beiden ihre Musik selbst. Vajna spielt dabei meist Piano oder unterfüttert Stoyanovs Gesang mit zurückhaltenden elektronischen Flächen. Hier gibt es ihre Single "Diamonds" in einer schönen Unplugged-Version.

 

 

----------------------

Dienstag, 13. Januar 2015

New Voices: Kina Grannis

In ihrer Heimat Kalifornien ist sie ein gefeierter Star, ihr Youtube-Channel hat über 40 Millionen Follower, hierzulande ist sie jedoch kaum bekannt, obwohl sie in ihrer Karriere bereits vier Alben heraus brachte. Also nicht mehr so ganz neu, aber da es fast schon eine Premiere in Deutschland ist, lasse ich sie unter der Rubrik New Voices laufen. Kina Grannis, Jahrgang 1985, wuchs in Mission Viejo, Kalifornien, auf und galt schon seit ihrter Kindheit als großes Musiktalent. Schon in der Grundschule komponierte sie einfache Klavierwerke und trat damit bei regionalen Wettbewerben an. Mit den Jahren entwickelte sie sich zu einer der wichtigsten Singer/Songwriterinnen Kaliforniens. Ihr Musikstil: Eine Mischung aus Indie und Country, die mir persönlich sehr gut gefällt. Euch vielleicht ebenso :-)

 

 

---------------------------------

Montag, 12. Januar 2015

Meine Lieblinge: Kodaline

Kodaline spalten. Die einen lieben sie abgöttisch, die anderen sagen "langweilig, alles schon mal dagewesen". Eines steht fest: Sie sind - abgesehen von The Script - die erfolgreichste irische Band seit U2. Sicher: Sie haben den Karren nicht neu erfunden. Man nehme eine gehörige Portion Radiohead, mische sie eben mit U2, gebe noch etwas Coldplay, Travis und Keane dazu, und heraus kommt Kodaline. Aber da ich eben auch Radiohead, U2, Coldplay, Travis und Keane sehr mag, liebe ich auch Kodaline - und das ist gut so!. Die neue Single "Honest" läuft ab sofort auf Greensleeves Radio, neues Album, Tour und alles weitere folgen im Laufe des Jahres.

 

-----------------

Montag, 12. Januar 2015

"Haltet den Zug an! Ich will aussteigen und wieder nach Hause! Ich halte die Geschwindigkeit nicht aus, mit der er sich fortbewegt!"

Nein, ich bin nicht farbenblind.
Ich weiß, dass die Welt schwarz und weiß ist.
Ich versuche, meine Unvoreingenommenheit zu bewahren.
Aber ich kann darüber heute Nacht einfach nicht schlafen.

Haltet diesen Zug an!
Ich will aussteigen und wieder nach Hause gehen!
Ich halte die Geschwindigkeit nicht aus, mit der er sich fortbewegt!
Ich weiß, ich kann es nicht!
Aber, ganz ehrlich, will keiner den Zug anhalten?

Ich weiß nicht, wie ich es sonst sagen soll.
Ich will nicht sehen, wie meine Eltern gehen.
Eine Generation weit entfernt
vom Leben mit mir selbst ausfechten.

Haltet diesen Zug an!
Ich will aussteigen und wieder nach Hause gehen!
Ich halte die Geschwindigkeit nicht aus, mit der er sich fortbewegt!
Ich weiß, ich kann es nicht.
Aber, ehrlich jetzt, will keiner den Zug anhalten?

Ich habe solche Angst, älter zu werden.
Ich bin nur gut im Jungsein.
Also spiele ich das Nummern-Spiel
um einen Weg zu finden, sagen zu können, dass das Leben grade erst begonnen hat.

Ich führte ein Gespräch mit einem alten Mann,
ich sagte "Hilf mir, es zu verstehen".
Er sagte "werde 68 Jahre alt,
dann wirst du es neu verhandeln"

Haltet den Zug nicht an!
Wechsle nicht für eine Minute den Platz, an den Du gehörst!
Und denke nicht, ich würde es nie verstehen!
Ich habe es ausprobiert.
John, ehrlich, wir werden den Zug nie aufhalten können

Eines Tages, wenn alles gut ist,
wird es sich anfühlen, wie es soll.
Wenn Du um mich herum bist.
Und Du noch immer sicher und musizierend bist
Und Dir nichts fehlt,
bis zu dem Moment, in dem Du schreiend in der Dunkelheit verschwindest.

Und singst "Haltet den Zug an!
Ich will aussteigen und wieder nach Hause!
Ich vertrage die Geschwindigkeit nicht, mit der er sich fortbewegt!
Ich weiß, dass ich es nicht kann.
Denn jetzt sehe ich, dass ich den Zug niemals aufhalten werde."


John Mayer - Stop this Train (2006)
 

 

--------------

Montag, 12. Januar 2015

Song der Woche: All the Luck in the World - Never

All the Luck in the World nennt sich eine neue aufstrebende Band aus Irland. Das großartige "Never" ist mein Song der Woche. Natürlich könnt ihr diesen Song ab sofort auch im Programm von Greensleeves Radio hören.

 

 

 

--------------

Samstag, 10. Januar 2015

Meine Lieblinge: Alin Coen

Wenn wir schon bei richtig tollen, intellektuellen deutschen Texten sind: Ich liebe Alin Coen, und auch sie kommt 2015 ins Rhein-Main-Gebiet :-). 1982 in Hamburg geboren ging Alin Coen im Jahr 2003 zum Studium nach Weimar, lernte dort ihre Bandkollegen kennen und gründete mit ihnen im Mai 2007 die Band. Schon ihr erstes Album "Wer bist du?" schaffte den Sprung in die deutschen Charts, mit "We're Not the Ones We Thought We Were" gelang der erste Single-Erfolg. 2014 kommt das neue Album in den Handel, und ich freue mich jetzt schon wieder auf deutsches Liedgut von einem anderen Stern. Großartige Künstlerin!

 

 

----------

 

 

Samstag, 10. Januar 2015

"Ich klebe fest an deinen Lippen, wir sprechen ohne jedes Wort, mit dem Klopfen unsrer Herzen, bilden wir einen Akkord"

Gibt eine aktuelle, ganz persönliche Geschichte zu diesem Song. Zu persönlich dass ich sie hier preisgeben möchte. BTW: Marcel Brell setzt 2015 seine Deutschland-Tour fort und macht unter anderem im Februar und März auch zweimal Station im Rhein-Main-Gebiet. Ich werde mir das Konzert in Idstein am 26. März anhören.


 

 

 

-----------

 

Freitag, 9. Januar 2015

"When I said goodnight tonight, that meant goodbye"

Kreative Pausen einzulegen heißt für mich: Raus in die Natur. Heute nachmittag war es wieder soweit, und was für ein wundervoller Tag: Ein Hauch von Frühling mit milden Temperaturen, der Himmel riss auf, Sonnenstrahlen durchströmten meinen Körper. Ich setzte mich auf eine Bank. Der stürmische Wind trieb die Wellen des Inselrheins an die Buchten. Ich schloss die Augen und genoss das Jetzt und Hier, ich stellte mir vor ich wäre am Meer. Und kurze Zeit später träumte ich - von bevorstehenden Ereignissen. Ich freue mich auf den 10. März, dann dann gastiert einer meiner ganz Großen für ein Konzert hier in Wiesbaden.  Mick Flannery, was für eine Stimme! Ich stelle mir es jetzt schon vor wie er genüsslich und mit geschlossenen Augen von Schwermut und Lethargie singt, dass es eine bittersüße Pracht ist. Ich freue mich, dass mich eine meiner besten Freundinnen begleitet. Mit Sicherheit werden wir vorher im Irish Pub mit einem Guiness oder Kilkenny anstoßen, um den bevorstehenden Abend noch mehr zu genießen. Vorfreude ist doch bekanntlich die schönste Freude!

 

 

---------

Mittwoch, 7. Januar 2015

Meine Lieblinge: Eliza and the Bear

Nachdem ich bisher das weibliche Geschlecht in meinem Blog bevorzugt hatte sind heute endlich einmal die Männer dran, auch wenn der Name der Band dies nicht vermuten lässt. Dass London eine exzellente Musikszene hat brauche ich nun wirklich nicht groß zu erwähnen. Eine der Bands die dort aktuell Furore macht ist Eliza and the Bear. Mit einer Mischung aus Folk und Indie Rock bringen die fünf Jungs vor allem live Stimmung in die Konzerthallen. Der Guardian hatte sie bereits zur Band des Monats gekürt. Ich habe sie schon 2013 entdeckt, da sie aber trotz Deutschland-Tour im vergangenen Jahr noch weitgehend unbekannt sind stelle ich euch heute einen Song der Jungs vor.

 

 

 

------------

 

Dienstag, 6. Januar 2015

New Voices: Noosa

Ende 2014 habe ich Noosa durch einen US-Indie-Blog kennengelernt. Die Sängerin aus Westbury, New York, hat mich sofort fasziniert, nicht nur durch ihre großartige Stimme, sondern auch durch wunderbare, verträumte Klangcollagen. Der folgende Song ist neu auf der Greensleeves Radio-Playlist, wer mehr zu Noosa erfahren will, kann dies unter anderem in ihrem Facebook-Auftritt tun: https://www.facebook.com/noosamusic

 

 

 

-----------

 

Montag, 5. Januar 2015

Song der Woche: Hundreds - Ten Headed Beast

Mein Song der Woche kommt von Hundreds, einem Elektropop-Duo aus Hamburg, bestehend aus dem Geschwisterpaar Eva und Philipp Milner. Es ist ein sehr schöner Song, der irgendwie bereits auf den bevorstehenden Frühling Lust macht. Hundreds gibt es seit 2010, ihr aktuelles Album heißt Aftermath.

 

-----------

Montag, 5. Januar 2015

New Voices: Andee

Zum ersten Mal kam ich mit Andee beim globalen Radionetwork Virgin Radio in Kontakt. Sie ist Kanadierin, heißt gebürtig  Andrée-Anne Leclerc und kommt aus Saint-Jean-Chrysostome, Quebec. Sie stammt aus einer musikverrückten Familie. Ihre ersten Hitsingles "We are gold" und "Never gone" schafften es auf Anhieb in die Top 10 der kanadischen Bilboard-Charts. Andee ist sehr stimmgewaltig und erinerte mich sofort an andere kanadische Singer/Songwriterinnen wie Alanis Morissette oder Serena Ryder. 2015 könnte das Jahr werden, in dem ihr der internationale Durchbruch gelingt. Das erste Album soll in Kürze erscheinen. Hier gibt es ihre aktuelle Single "Sorries" in einer sehr schönen Acoustic-Version.

 

 

----------

 

Montag, 5. Januar 2015

I'm baaaaaack!!!

Fast genau eineinhalb Jahre ist es her, dass ich zuletzt gebloggt habe. "Michas Musikwelt" hieß mein Blog beim bundesweiten Privatradiosender Absolut Radio. Hier habe ich neue Künstler vorgestellt, Trends aus der ganzen Welt. Heutige Stars wie die Imagine Dragons oder Emeli Sandé habe ich präsentiert, lange bevor ihnen der Durchbruch in Deutschland gelang. Einer Neuordnung bei Absolut Radio fiel dann leider auch der Blog zum Opfer, und immer wieder wurde ich seither gefragt warum ich nicht einen neuen erstelle. Jetzt ist es endgültig soweit - die "Musikwelt" ist zurück, bei meinem kleinen, feinen Internetradio Greensleeves Radio. Woche für Woche stelle ich ab sofort neue Künstler vor, die mir im Netz oder bei anderen Radio- und TV-Stationen über den Weg laufen. Künstler, die anderswo bereits Stars sind und deren Musik mir gefällt, aber auch neue Stimmen, die bisher noch nicht im Mainstream angekommen sind. Ich wünsche euch viel Spaß bei meiner musikalischen Entdeckungsreise!!!